Jahreswechsel

Wiedermal ist Jahreswechsel

Wiedermal ist Jahreswechsel

Ja, liebe Leute, da sind sie wieder, unsere guten Vorsätze!

Wiedermal ist Jahreswechsel, und viele freuten sich wieder auf Weihnachten, das Fest der Liebe und die guten Vorsätze für das kommende neue Jahr. –

Diesmal scheint jedoch etwas anders zu sein!
Bemerkt wurde der Wandel in eine neue Gesellschaftsform. Die Digitalisierung ist rasant fortgeschritten. Man möchte die Arbeit und das allgemeine Gesellschaftsleben angenehmer gestalten. Das soll viele Erleichterungen bringen.

Die Automatisierung an den Arbeitsplätzen durch Computertechnik und Logistik erscheint in weltweiter Planung.  Dies erreicht jetzt scheinbar immer mehr den Menschen. Es gibt schon neue Strukturen. In den sozialen Netzwerken ist ebenso reichlich Traffic. Das heißt auch, dass die Welt nahe zusammengerückt ist. Überall fließt Information. Alles ist schnell zu recherchieren oder zu bestellen und zu kaufen. Wissen wir abgerufen. Es gibt Lernportale, unzählige Angebote zur Weiterbildung, Gesundheitsportale, Wissenschaftsportale und vieles mehr.

Das sind die Hauptfragen, die momentan die Welt bewegen:

Wie geht man mit der Verarbeitung der vielen Daten um?

  • Ist wirklich alles Erleichterung?
  • Bleibt dabei nicht einiges auf der Strecke?
  • Kann ich noch sicher sein?
  • Was passiert mit meinen Daten?
  • Wer kennt mich eigentlich alles?

Diese sind Sorgen, die insbesondere die mittlere und ältere Generation treffen. So auch die Fragen:

  • Was passiert gerade mit uns?
  • Was wird aus unseren Kindern?
  • Wie geht die junge Generation mit diesem rasanten Fortschritt um?

Die Ist-Struktur und die Allgemeinbildung scheinen momentan nicht ganz zusammen zu passen. Wissenschaft und Forschung werden sich aber nicht bremsen lassen. Das war schon immer so! Insbesondere, wenn ein Wandel für die Zukunft greifbar wurde.

Politik und Verantwortung

Ebenso stehen wir vor weltweiten politischen Veränderungen, die noch nicht abzuschätzen sind. Folgender Satz hat heute eine andere Dimension erreicht:

“Sie werden es schon alles richten!”

Es gibt viele Kriege und Auseinandersetzungen in dieser Welt. Meinungen werden nicht mehr so tolerant ausdiskutiert. Die Verhärtung und Kälte, die sich zunehmend in der humanen Gesellschaft ausbreiten, werde plötzlich sichtbar. Der Umgang mit der Natur und den Ressourcen sowie  Empathie, Wertschätzung und Mitgefühl stehen auf dem Prüfstand. Das fängt schon in der kleinsten Einheit des Gesellschaftslebens, in unseren Familien an. In den Schulen, Bildungsstätten und am Arbeitsplatz können wir die Folgen von Egoismus wahrnehmen.

Gibt es etwa ein Recht des Stärkeren? – Nein, das darf es nicht geben!

Die Hoffnung auf ein Leben und Arbeiten in Frieden und Herzlichkeit darf und wird niemals untergehen.

Dies ist vielleicht ein Leitsatz, der uns Trost bringen kann. Denn die Welt und ihre Gesellschaften müssen in den Fortschritt gehen! Jeder Einzelne kann dabei mitwirken.  Mit Verantwortung, Interesse und Glauben an eine neu, gute Welt kann es immer positiv weitergehen. Wir möchten doch alle etwas von der großen Torte des Lebens genießen können…..

Stillleben und Zeit

Man stelle sich mal vor, dass am Äquator die Tische rundum die Welt stehen, und wir alle dort in Freude platznehmen können. Das ist Stillleben und in Ruhe innehalten, denn die Zeit lässt sich nicht verbiegen oder verdoppeln….

Menü