Pusteblume - Haltung bewahren

Pusteblume – Haltung bewahren

Pusteblume – Haltung bewahren

„Ist bei uns wirklich alles nur noch Pusteblume?“ Diese Frage können wir uns heute alle stellen. „Haltung bewahren“ heißt es immer wieder auf der Suche nach Ordnung und Sicherheit. Zurzeit gibt Situationen und Ereignisse, die mich an der Loyalität gegenüber scheinbar funktionierenden Strukturen zweifeln lassen. Nicht nur unsere deutschen Straßen sind marode, sondern gerade die sozialen Systeme. Strukturen und Systeme, die uns viel Schutz und Sicherheit bieten sollen sind abgestürzt. Wir stehen vor neuen Herausforderungen.

Soziale Systeme und ihre Herausforderungen

In den sozialen Systemen sind die Herausforderungen wie folgt zu benennen:

  • Das System Familie
    Familienmitgliedern kennen sich nicht mehr – Der Fremde wohnt in meinem Zimmer.
  • Das Justizwesen
    Eiertanz und Gummitwist. Der Unsinn kann beginnen und nimmt kein Ende mehr.
    Richter werden rational unterrichtet und sollen gerecht und objektiv urteilen.
  • Das Bildungswesen
    Alle nur noch hochbegabt. Junge Leute können keinen Dreisatz mehr. Inklusion verunglückt. Bücher, Lesen und Lernen werden zur Entscheidungsinstanz.
  • Das Internet
    Weltweites Lexikon. Persönliche Allgemeinbildung und Freunde werden ersetzt.
    Gefühle hat es nicht und kennt sie auch nicht, aber liefert eine Beschreibung und Gebrauchsanweisung und einen wirtschaftlichen Marktanteil.
  • Virtuelle Suggestion
    Heile Welt und Wunscherfüllung in fiktiven Ereignissen. Verlust der Menschlichkeit, Brüderlichkeit und Zuwendung und Liebe.
  • Gesundheit
    Von den Genen abhängig sowie Mikrobiologie, Pharmakologie, Ernährung, Sport und Gerätetechnik. Krankheit kostet Zeit und Geld, schadet dem wirtschaftlichen leistungsorientierten Erfolgsstreben. Pflege ist zeitaufwendig und unbezahlbar.
  • Regierungen
    Oberhaupt des Staates und des Volkes. Die Abgeordneten sollen die Staatsordnung fördern, geraten aber über fundamentale Gesetzmäßigkeiten ins Ungleichgewicht. Glaubenskriege bestimmen nicht mehr die anerkannten Religionsoberhäupter sondern auch die Staatsführung. Meinungsverschiedenheiten können in Kriege und Vernichtung ausarten. Menschliches Leid, Zerstörung der Natur und Ressourcen, wirtschaftlicher Ruin sind die Folgen.

Frage und Antwort

„Ist bei uns wirklich alles nur noch Pusteblume?“ Die Antwort auf diese Frage heißt: „Haltung bewahren. Wir müssen schauen und beobachten.“ Bilden wir uns also unsere Meinung in folgenden Situationen:

  • Kinder verlassen ihre Eltern und möchten nur noch ihr „eigenes“ Leben führen, ohne sich an bewährte Regeln zu halten.
  • Geschwister geraten in Streit über Altenpflege und Erbe.
  • Städte, Kommunen, Land und Bundesregierung schaffen eine Justizform, die wie ein großes Gummiband funktioniert. Juristen können kleine Delikte nicht vertreten oder wollen es nicht. Die großen Verbrechen aller Art finden weltweites Gehör. Die Gerechtigkeit bleibt auf der Strecke.
  • Fachkräftemangel besteht und Personal aus andern Ländern soll den bundesdeutschen Bildungsnotstand ausgleichen. Dabei sind Lohn und Gehalt, Steuern und Rentenwesen nicht gerecht und leistungsentsprechend aufgestellt bzw. noch nicht überschaubar zu berechnen.
  • Die Banken kurbeln die weltweite Wirtschaft an und zahlen mit fiktiven Geldern.
  • Glaubenskriege toben weltweit und zerstörerisch.
  • Das Internet informiert in alle Richtungen. Dabei verliert man gerne den Überblick und möchte nur noch weg.

Menschen sehnen sich nach Struktur und Sicherheit.

Dies sind die Grundbedürfnisse auf dem Weg dort hin:

  • Ordnung
  • Gerechtigkeit
  • Wertschätzung
  • Liebe
  • Freiheit
  • Wohlstand.

Die Menschen begeben sich auf einen langen Weg der Suche nach „Frieden“. –
Kennen wir nicht alle schon die Geschichte? In allen Büchern der großen Religionen wird davon berichtet …

Menü