Neujahrsgedanken 2016

Neujahrsgedanken-2016

Die Neujahrsgedanken-2016 möchte ich mit dem folgenden Zitat beginnen:

Jedes Werden in der Natur, im Menschen, in der Liebe muss abwarten, geduldig sein, bis seine Zeit zum Blühen kommt. (Dietrich Bonhoeffer)

Wir gehen nicht nur in das neue Jahr sondern auch in ein neues Bewusstsein, ein neues friedvolles und liebevolles Denken. Alte Strukturen haben keinen Bestand mehr. Was sich zurzeit im Außen zeigt, ist die Ablösung und lässt uns erkennen, welchen Weg wir gehen können, ohne dabei uns selbst und andere zu verletzen. Freiheit ist Liebe und erwächst aus friedvollem Gedankengut. In diesem Sinne möchte ich allen Segen schicken und alle guten Wünsche für die Verwirklichung eines leichten und schönen Lebens, den Erfolg des Seins. Dabei sind folgende Punkte besonders wichtig:

  • Faszination! Die braucht man, um zu lernen.
  • Immer schön in Bewegung bleiben. Das erhält Körper, Geist und Seele gesund.
  • Freundschaft ist wichtig und man muss sie pflegen!
  • Basis ist die Familie! Trost, bedingungslose Liebe und Vertrauen
  • Positive Gedanken erschaffen ein freundliches Umfeld. Konflikte werden lösbar.
  • Entscheidungen und freier Wille

Die Macht der Gedanken

Wenn wir von der Macht der Gedanken sprechen können wir uns zunächts diese Fragen stellen: Was sind eigendlich Gedanken? Was geschieht, wenn wir denken? Niemand kann das hören, oder doch? Wir senden Schwingungsfrequenzen aus. Diese suchen nach Resonanz. Gibt es irgendwo, vielleicht in einer ganz anderen Ebenen oder Dimension diese Antwort? Vielleicht gibt es sogar eine andere Erlebniswelt, in der die Gedanken gehört werden und in eine Handlung umgesetzt werden können.

Manchmal berichten Patienten, die eine Narkose oder ein Koma erlebt haben, von einer so genannten Zwischenwelt.

In der Zwischenwelt

Im Koma gefangen in der Zwischenwelt! Das ist für viele unvorstellbar. Es gibt aber viele Berichte, die genau dies beschreiben. Gerade konnten wir, ganz eindrucksvoll, diese Situation in der Serie „Der Club der roten Bänder“ miterleben. „Hugo“ berichtete … und nur „Toni“ konnte ihn hören und mit ihm kommunizieren. Ein anderer junger Patient war durch ein Ereignis, „vorübergehend“ vorausschauend. Ich glaube, dass dies gar nicht so selten ist. Wenn man mit genügend Erfahrung, aufmerksam und achtsam, manche Situationen betrachtet, dann kann auffallen, dass es Zwischenwelten gibt. Für uns selbst bedeutet das ein Umdenken. Dadurch kann die Persönlichkeit positiv verändert und gestärkt werden.

Gedanken sind Energie

Diese hat Resonanz, also auch Auswirkungen in einer anderen Ebene. Wer hat diesen Satz als Kind nicht zu hören bekommen: „Der liebe Gott sieht und hört alles?“ Gibt es doch eine Wahrheit für diesen Ausspruch so mancher Eltern? Existiert eine Wirklichkeit die wir erahnen aber nicht fassen können?
Wie immer ist doch alles ganz einfach! Ändern wir unsere Gedanken in ausschließlich positiven Bahnen, dann können wir uns selbst akzeptieren, andere verstehen und das Fühlen wird sensibel. Emotionen fließen aus dem Herzen! Das ist die Freiheit in Liebe, die zu ausschließlich gerechten, guten Handlungen / Entscheidungen führt! Jetzt möchten wir alle sagen: „Na und? Geht Doch!“
Die Antwort lautet immer: „Ja, es geht. Dies ist aber kein leichter Weg und es bedarf vieler Übungen und vieler Wege, bis wir das können! Dann beschreiten wir den Weg zum ausschließlich guten Menschen. Wir haben den freien Willen und müssen aber stetig Entscheidungen treffen….

Menü