Grenzüberschreitungen

Liebe Freunde und Interessierte,
Grenzüberschreitungen der vergangenen Jahre sind deutlich geworden, und ziehen sich durch alle Bereiche unseres Lebens. Die Advents-und Weihnachtszeit 2022 ist anders, als je zuvor. Über längere Zeit kündigte sich schon ein Umbruch an. Mit dem Beginn des Krieges in der Ukraine, wurde das Ausmaß sichtbar.

Wie soll es weitergehen?

Durch ständige Grenzüberschreitungen sieht die Welt jetzt, wie Leid über die Menschen getragen wird. Betroffen sind oder ist das gesamte Leben, Mensch, Tier und Natur. Infrastrukturen sind zerstört, soziale Systeme, Klima, Wirtschaft und Politik stehen infrage.
Die Erde, die Heimat von uns allen ist betroffen und verletzt. Das ist die größte Misere, die wir Verantwortlichen sehen und aushalten müssen. Gibt es Hilfen oder einen Ausweg? Fragen, über Fragen werden gestellt. In der Berichterstattung ist zu erkennen, dass wenig Einigkeit in den langen Diskussionen herrscht. Alte Konflikte, die längst erledigt sein könnten, stehen plötzlich wieder aktuell im Vordergrund. Wie kann das sein?

Umdenken und positive Handlung

Wie steht es mit den jahrzehntelangen Errungenschaften. Man sollte meinen, dass der Mensch über die Jahrhunderte gelernt hat. Es ist aber leider kein Umdenken, noch die positive, andere Handlung zu erkennen. Es steht nur eins im Vordergrund: Der Mammon!

Hatten wir das nicht schon? Es ist offensichtlich egal, wie dadurch die Zerstörung unserer Planet, Mutter Erde und unser aller Heimat, mit allen paradiesischen Anlagen und Gegebenheiten zugrunde geht. Eigentlich haben wir alles was wir zum Leben und gesunderhalten  brauchen. Das steht schon in uralten Büchern geschrieben. Doch was macht die Spezies Mensch damit? Jede Nation und Region will den Profit und nichts anderes….

Traurigkeit in allen Bereichen

Diese Traurigkeit endet in ständigen Grenzüberschreitungen in allen Bereichen! Jetzt stehen wir vor den eigentlichen Fragen:

Wie geht es weiter?
Können wir den aktuellen Krieg in der Ukraine widerstehen?
Schaffen wir es die Klimaveränderung aufzuhalten?
Wie geht man zukünftig mit den wichtigen, ökologischen, wirtschaftlichen und sozialen Resourcen um?
Wie lange können wir noch die Traurigkeit der Vergeudung aushalten?
Wann wird die Erde und die Quelle allen Seins dies unterbinden?

Die Entscheidung

Kommt eine Entscheidung, dann sollten wir uns alle über die Konsequenzen gut beraten und wissend sein. Es könnte schneller gehen, als jedem von uns bewusst ist. Real ist dann folgende Frage:
Sind wir auf ewig vernichtet, oder können wir transformiert in ein anderes Bewusstsein finden und leben?
Ja, es gibt den roten Knopf! Und es gibt Verwirrungen, Geister, die wir riefen!Und ich hoffe, dass wir alle im Glauben, Vertrauen und Liebe unsere Heimat finden können.
So wünsche ich jedem von uns:

Frohe und besinnliche Weihnachten
und ein gutes, erfolgreiches neues Jahr!

Den unten stehenden Artikel schrieb ich vor neun Jahren. Er ist immer noch aktuell, denn hier beschreibe ich auch eine andere Denkweise. Das Umdenken wird mit jedem Jahr dringlicher! Wir stehen jetzt, wie vor 2000 Jahren, vor einem totalen Umbruch der sozialen und wirtschaftlichen Gesellschaft. Das war damals, als das Kind in Armut geboren wurde, genauso. Vieles hat sich verändert… Vieles war neu… Vieles wurde moderner mit jeder neuen Errungenschaft…
Nach jetzt 2000 Jahren stehen wir vor einem Resümee…
Manchmal denke ich als Christin auch an die Zeitvorgaben, in der Bibel. Dort wird „eine Zeit und eine halbe Zeit“ in der Johannes- Offenbarung genannt. Ich frage mich, ist die Zeitvorgabe „eine Zeit“ jetzt schon gerade vorbei?… Jeder mache sich seine eigenen Gedanken dazu…
Eine moderne Familie schon vor 2000 Jahren

Menü