Der gute Start

Der gute Start

Der gute Start

Der gute Start ins neue Jahr oder ein neuer Anfang  können “Wege zum Wohlbefinden” sein, um Hilfen im stressigen Alltag zu finden: Beratung, Entspannung, Wellness.
Mein Berufsweg, die vielen zertifizierten Ausbildungen und meinen jahrelangen Erfahrungen bilden ein Angebot, das meine Klienten ganz individuell zur seelischen Ausgeglichenheit und Entspannung nutzen können. Ich kann vertraulich dazu beitragen, dass eine Erkrankung besser verstanden und angenommen werden kann. Therapien und Entscheidungen können dadurch leichter werden. In meinem Berufsleben habe ich in Gesprächen die Erfahrung machen können, dass es Dinge gibt, die man nicht unbedingt mit dem Arzt besprechen möchte oder auch die Zeit dazu fehlt. Dann kann ich  beratend behilflich sein, wenn zur ärztlichen Diagnose und Therapie noch Fragen entstehen, die man gerne näher erörtert oder beschrieben haben möchte. Es hat sich gezeigt, dass diese Leistungen gerne kontinuierliche und bleibend angenommen werden. Für mich bedeutet das gleichermaßen Freude und die Anerkennung meines langen Berufs- und Ausbildungsweges. Mit sicherer Perspektive können Lebensqualität und Wohlbefinden gefördert werden.

Die Leichtigkeit kreieren!

Um Leichtigkeit kreieren zu können gibt es im Alltag verschiedene Möglichkeiten und kleine Tricks. Ganz wichtig ist es, sich seiner Energie bewusst zu werden.  Zur Ruhe kommen ist der gute Start. Das erreicht man besonders einfach mit dieser kleinen und leichten Atem-Übung:

Übung: Atmen und Denken

Ein guter Tipp zur Entspannung und Energiearbeit heißt:
Immer gut erden!

Das geht so:

Atmen sie achtsam, ein, aus, Ruhe…
Konzentrieren sie sich ganz auf ihren Atem…
Dann denken Sie einfach: Füße. Füße, Füße.

Jetzt atmen sie achtsam, ein, aus, Ruhe –
Sie beobachten den Fluß ihrer Atmung, und lassen alle Gedanken los,
ein, aus, Ruhe…

Ihre Kraft und Energie soll bis in die Füße, in Ihre Wurzeln fließen können. Dann erst haben Sie „Erdung“ erreicht.
Die mentalen Kräfte ihre Gedanken führen dazu, dass die so genannte feinstoffliche Energie, die das Auge nicht sehen kann, sich nicht nur im Kopf- und Bauchbereich ausdehnt.  Ist die Energie nicht von Kopf bis Fuß ausgeglichen, zeigt sich dies in der Weise, dass man sich nicht gut konzentrieren kann.  Man hat Mißempfindungen wie z. B.

  • der Kopf ist voll,
  • der Magen drückt,
  • die Füße sind kalt.

Das kennen Sie alle!

Mit diese kleine Entspannungsübung, Atmen und Denken, können Sie erreichen, dass ihre Energie frei durch den Körper fließt. Die Gedanken werden auf die Atmung konzentriert. So wird der Kopf frei, der Bauch locker, die Füße warm. Jetzt sind Sie im so genannten universellen Kreislauf eingebunden und gut „geerdet“. Alles fließt in Leichtigkeit. Sie fühlen sich wohl. Ruhe kann sich einstellen.

Versuchen Sie es einfach mal!

Menü